Eva­lua­ti­on von Bildungsmedien

Um eine Eva­lua­ti­on von Bil­dungs­me­di­en zu ermög­li­chen, die bedeut­sa­me Resul­ta­te lie­fert, müs­sen als ers­tes rele­van­te Qua­li­täts­kri­te­ri­en defi­niert wer­den. Wir von schul​bu​.ch haben uns dar­um in einer wis­sen­schaft­li­chen Arbeit bemüht, sol­che Kri­te­ri­en zu recher­chie­ren und zu for­mu­lie­ren. Im Rah­men der dar­auf fol­gen­den Bache­lor­ar­beit wur­de das Ana­ly­se­ras­ter von schul​bu​.ch mit dem Namen “Brug­ger Analy­se- und Evalua­tionsraster für Bildungs­me­di­en wie Lehr- und Lern­mit­tel” oder kurz BAERBL kreiert. 

Fol­gend fin­den Sie die in den Eva­lua­ti­ons­fra­ge­bö­gen von schul​bu​.ch ver­wen­den­ten Eva­lua­ti­ons­kri­te­ri­en, ein­ge­teilt in ver­schie­de­nen Kate­go­rien und Bereiche.

Falls Sie sich für die Erar­bei­tung der Qua­li­täts­kri­te­ri­en inter­es­sie­ren, gewäh­ren wir Ihnen ger­ne Ein­blick in die fol­gen­de wis­sen­schaft­li­che Arbeit: “Das gute Schul­buch” (Hug, Fabi­an (2020): Das gute Schul­buch. Brugg: PH FHNW).

In Zukunft wer­den wir Ihnen an die­ser Stel­le ger­ne auch die dar­auf fol­gen­de Bache­lor­ar­beit zur Ver­fü­gung stellen.


BAERBL


Eva­lua­ti­ons­ka­te­go­rie #1: Gestaltung

Bereich

Nr.

Kri­te­ri­um

For­mal

1

Der Ein­band ist anspre­chend gestaltet.

2

Die Druck­qua­li­tät ist ein­wand­frei und das ver­wen­de­te Mate­ri­al (Papier, Ein­band, …) ist von guter Qualität.

3

Das Gewicht ist angemessen.

4

Die gesam­te Gestal­tung folgt einer kla­ren Linie.

5

Das Ver­hält­nis von Text, Bild und Hin­ter­grund­be­reich ist ange­mes­sen und durch die Gestal­tungs­ele­men­te ent­steht kei­ne Verwirrung.

Bereich

Nr.

Kri­te­ri­um

Text

1

Die Wahl der Schrift­art, der Buch­sta­ben­grös­se, der Zei­len­län­ge und des Zei­len­ab­stands macht die Tex­te gut leserlich.

2

Die Tex­te sind weder zu kurz noch zu lang und beschrän­ken sich auf das Wesentliche.

3

Die Text­ge­stal­tung ist über­sicht­lich geglie­dert, es ist ein roter Faden vorhanden.

4

Die Tex­te ent­hal­ten kur­ze, prä­gnan­te Sät­ze und geläu­fi­ge Wörter.

5

Die Tex­te sind anre­gend, inter­es­sant und abwechslungsreich.

Bereich
Nr.

Kri­te­ri­um

Bild

1

Die Bil­der sind klar, genü­gend gross und ihre Farb­wahl ist angemessen.

2

Der Kon­trast zwi­schen den Figu­ren und dem Hin­ter­grund der Bil­der ist genü­gend gross.

3

Die Bil­der ent­hal­ten unge­wohn­te Dar­stel­lun­gen und regen die Fan­ta­sie an.

4

Der in den Bil­dern ent­hal­te­ne Humor ist angemessen.

5

Die Bil­der ent­hal­ten nur essen­zi­el­le Infor­ma­tio­nen und erfül­len ihre beab­sich­tig­te Funktion.


Eva­lua­ti­ons­ka­te­go­rie #2: Inhalte

Bereich

Nr.

Kri­te­ri­um

Ele­men-tari­sie-rung

1

Die Inhal­te sind für die Gegen­wart und die Zukunft bedeutsam.

2

Die Inhal­te wer­den aus der Per­spek­ti­ve der Ler­nen­den ver­fasst und für die Ziel­grup­pe ange­mes­sen zugäng­lich gemacht.

3

Die Inhal­te sind fach­lich korrekt.

Bereich

Nr.

Kri­te­ri­um

Auf­ga­ben

1

Die Ler­nen­den bau­en durch die Auf­ga­ben selbst­stän­dig neue Kennt­nis­se auf, die nicht nur aus Wis­sen, son­dern auch aus Kön­nen bestehen.

2

Die Auf­ga­ben ver­knüp­fen bis­he­ri­ges Wis­sen mit neu­em Wis­sen, indem sie Vor­wis­sen oder zurück­lie­gen­de Inhal­te aufgreifen.

3

Die Auf­ga­ben ent­hal­ten Pro­ble­me, die die Ler­nen­den lösen müs­sen und regen dazu an, über sie nachzudenken.

4

Die Auf­ga­ben wei­sen meh­re­re Zugangs- & Lösungs­we­ge auf, es wer­den ver­schie­de­ne Auf­ga­ben­ty­pen ange­bo­ten und die Anwen­dungs­be­rei­che der Auf­ga­ben wer­den variiert.

5

Die Auf­ga­ben wer­den durch Zusatz­ma­te­ria­li­en lebens­nah gemacht.

6

Die Lösun­gen und Bewer­tun­gen der Auf­ga­ben wer­den definiert.

Bereich

Nr.

Kri­te­ri­um

Inklu­si­on

1

Das Bil­dungs­me­di­um bie­tet für alle Ler­nen­den Inhal­te und Auf­ga­ben an und berück­sich­tigt unter­schied­li­che Lernniveaus.

2

Begab­te Ler­nen­de wer­den durch die Inhal­te und Auf­ga­ben ange­mes­sen gefördert.

3

Ler­nen­de mit För­der­be­darf wer­den durch die Inhal­te und Auf­ga­ben ange­mes­sen gefördert.


Eva­lua­ti­ons­ka­te­go­rie #3: Rahmenbedingungen

Bereich

Nr.

Kri­te­ri­um

Posi­tio­nie­rung

1

Das Bil­dungs­me­di­um ent­hält kei­ner­lei Dis­kri­mi­nie­rung bezüg­lich Her­kunft, Ras­se, Geschlecht, reli­giö­ser, welt­an­schau­li­cher oder poli­ti­scher Über­zeu­gung oder einer kör­per­li­chen, geis­ti­gen oder psy­chi­schen Behinderung.

2

Das Bil­dungs­me­di­um ist frei von Wer­bung und Sponsoring.

3

Das Bil­dungs­me­di­um ist poli­tisch und kon­fes­sio­nell neu­tral und ent­hält kei­ne inter­es­se­ge­lei­te­ten oder ideo­lo­gi­schen Inhalte.

Bereich

Nr.

Kri­te­ri­um

Lehr­plan-bezug

1

Der Inhalt des Bil­dungs­me­di­ums ist voll­stän­dig mit dem gesetz­lich ver­an­ker­ten Lehr­plan (z.B. Lehr­plan 21) kompatibel.

2

Die Struk­tur und der Auf­bau des Bil­dungs­me­di­ums ori­en­tie­ren sich am gesetz­lich ver­an­ker­ten Lehr­plan (z.B. Lehr­plan 21).

3

Das Bil­dungs­me­di­um macht sei­nen Lehr­plan­be­zug transparent.

Bereich

Nr.

Kri­te­ri­um

Digi­ta­li-sie­rung

1

Das Bil­dungs­me­di­um bie­tet hoch­wer­ti­ge digi­ta­le Inhal­te und Auf­ga­ben an.

2

Die digi­ta­len Inhal­te und Auf­ga­ben gehen über das, was ana­lo­ge Inhal­te leis­ten kön­nen, hinaus.

3

Der Umgang mit den digi­ta­len Inhal­ten und Auf­ga­ben ist benutzerfreundlich.